• Destination
  • Activité

Die spektakuläre Bab n\\’Ali

titre du topo

Trekking

Zagora, Saghro, Maroc

  • Jan
  • Fev
  • Mar
  • Avr
  • Oct
  • Nov
  • Dec

Télécharger la trace GPS

Publié par

Enigma Morocco

Enigma Morocco

En Bref

Eine unserer beliebtesten Marokko-Touren ist diese Kombination aus Berg- und Wüstentrekking! Das Saghro-Massiv beeindruckt durch seine zerklüftete Vulkanlandschaft, durchzogen von tiefen Schluchten. Sie durchwandern das Wüstengebirge gemeinsam mit den herzlichen, aus dem Atlas stammenden Berbern und ihren Mulis. Verwitterte, bizarre Felstürme und monumentale Tafelberge bieten ein schillerndes Farbspiel.

  • Distance : NC
  • Dénivelé positif : NC
  • Durée : 8 jours
  • Altitude max : NC
  • Dénivelé négatif : NC
  • Orientation : SE
  • Altitude min : NC
  • Niveau : Moyen
  • Cotation : NC

Itinéraire

1 Tag: Anreise nach Marrakesch :

Ankunft und Transfer zu einem Hotel / Riad. Hotel in Marrakech.

2 Tag: Marrakech – Tagdilt:

Morgens verlassen wir Marrakech in Richtung Südenosten. Genießen Sie den atemberaubenden Blick, während Sie durch das Atlasgebirge und durch kleine Dörfer fahren. Auf 2260 m Höhe überqueren wir den Tichka-Pass. Fahren wir nach Osten durch das Dadès-Tal, ein Routenabschnitt, der zur Straße der 1.000 Kasbahs gerechnet wird. Wir besichtigen die erdfarbene, aus der Landschaft ragende Kasbah Amerhidil inmitten einer Palmenoase. Unsere Fahrt führt uns zu den schönen Großoasen Skoura und El Kelaa M´Gouna. Typisch sind die ausgedehnten Rosenplantagen; aus den Blütenblättern werden Öl und Essenzen für die Parfümherstellung gewonnen. Auf der Weiterfahrt erreichen wir den Ausgang der Dadès-Schlucht und nehmen eine Piste in Richtung Süden. Ziel ist die Oase Tagdilt (1.600 m) am Nordrand des Djebel Saghro. Von den umliegenden Hügeln lässt sich sehr schön der Sonnenuntergang vor den gegenüberliegenden Gipfeln des Hohen Atlas beobachten. Wir nächtigen in Schlafräumen in einer sog. Gite d´Etape, einem für Reisende eingerichteten typischen Berberhaus. Berberhaus [FMA]

3 Tag: Wanderung über zwei Pässe nach Almoun-n-Ouarg:

Morgens treffen die Mulitreiber ein und beladen ihre Tiere mit unserem Gepäck und der Zelt- und Kochausrüstung. Dann brechen wir zum viertägigen Bergtrekking auf. Der Djebel Saghro erstreckt sich südlich der Straße der 1.000 Kasbahs zwischen dem Oasental des Drâa im Westen und dem Oasengebiet von Tafilalet im Osten und geht nach Süden in die Kies- und Schotterwüsten der Sahara über. Nach zuerst mäßigem Anstieg geht es einen Serpentinen-Weg bis auf eine Höhe von 2.200m hinauf. Wir verbringen unsere Mittagspause mit Blick auf die Berge des Hohen Atlas, die sich wie ein Band entlang dem Dadès ziehen. Im Winter oder Frühjahr heben sich die höheren Gipfel mit einer Schneekante vom blauen Himmel ab. Bergan wandern wir zum Tizi-n-Iferd (2.500 m, Tizi = Pass), bald wird die Sicht frei auf den höchsten Berg im Saghro-Massiv, der Amalou n´Mansour (2.712 m). Im Norden leuchtet bei klarer Sicht mitten im Zentralatlas der M´Goun, dessen langer Grat mehrmals die 4.000 m übersteigt. Wir steigen aber nicht weiter auf sondern bergab zu unserem Lagerplatz (2.200m) nahe einer kleinen Quelle. Gehzeit: 6,5-7h; Aufstieg: 900m; Abstieg: 300m; Zelt [FMA]

4 Tag: Über den Kouaouch-Gipfel zur Oase Igli :

Über ein Plateau wandernd ist unser erstes Ziel der Aussichtsberg Kouaouch (2.592 m). Der Gipfel bietet einen grandiosen Rundumsicht ins Saghro-Gebirge und auf den Hohen Atlas. Zwischen gewaltigen Tafelbergen mit bizarren Erosionsformen wandern wir als führe der Weg zwischen gigantischen Festungen und Burgen hindurch. Senkrechte Felswände wirken wie unbezwingbare Mauern, Felspfeiler wirken wie die Zinnen der Burganlage. Das Gestein wechselt in den Farben gelb, orange und ocker bis braun. Schließlich treffen wir in der Oase Igli (1.700 m) ein und schlagen, umgeben von einer zauberhaften Felskulisse, die Zelte auf. Diese Region ist von Nomadenfamilien besiedelt, die in dem kargen Weideland von der Schaf- und Ziegenzucht leben. Wenn ein Gebiet abgeweidet ist, verlegen sie alle paar Wochen die Zelte, damit die Tiere wieder genügend Nahrung haben. Gehzeit: 6,5-7h; Aufstieg: 400m; Abstieg: 900m; Zelt [FMA]

5 Tag: Durch die Afourar-Schlucht zum Ali-Tor :

Von der Oase wandern wir hinunter in ein Tal, das sich zur wilden Afourar-Schlucht verengt. Unterwegs kommen wir durch kleine Berber-Siedlungen, wo ähnlich wie in der Igli-Oase sogar bescheidener Ackerbau betrieben wird. Bevor wir die Schlucht durchqueren, kommen wir zu einer sehenswerten Steilstufe im Flussbett. Falls der Afourar Wasser führt, entsteht am Fuße ein Pool, und wir haben eventuell das Flussbett in der engen Schlucht mehrmals zu queren, was oft über Trittsteine möglich ist. Schließlich weitet sich die Landschaft, der Blick schweift über von Orgelpfeifen aus Sandstein gesäumten Höhenzüge und wir kommen unserem wunderschönen Lagerplatz beim Bab n´Ali (Bab = Tor) näher. Tor wird es genannt, weil zwei mächtige Sandsteintürme den Durchgang bewachen, einer davon ist ein riesiger Monolith. In der Nähe liegt eine Oase mit kleinen Häusern. Nach dem Aufbau des Camps erkunden wir am Nachmittag die Umgebung mit den monumentalen Zeugenbergen und Felstürmen. Gehzeit: 4h; Abstieg: 350m; Zelt [FMA]

6 Tag: Landschaftliche Höhepunkte bis Handour :

Morgens steigen wir über teils lose Steine nach Ousdidene Bab n`Ali (1.500 m) hinauf; von dort bietet sich ein herrlicher Blick auf die unterhalb gelegene Oase mit einzelnen Dattelpalmen die sich üppig grün von der wüstenhaften Landschaft abheben. Nach dem Abstieg wandern wir durch weite Landschaften, noch lange Zeit ist einer der mächtigen Türme des Bab´n Ali zu sehen. Beim Dorf Tifdassine reihen sich im weiten Tal einige Oasen aneinander, in denen Berber vom Volk der Ait Atta leben. Wir wandern weiter durch das mit Palmen bestandene Tifdassine-Tal. In den kleinen Dörfern wird auf viele kleinen Feldern Henna, Datteln und Oliven angebaut. Unser letzter Lagerplatz liegt auf einer Anhöhe. Gehzeit: 5,5-6h; Aufstieg: 150m; Abstieg: 250m; Zelt [FMA]

7 Tag: HANDOUR – MARRAKESCH :

Morgens Transfer zum Handour des Draa Valley, nach oben Agdz, dann der Hals Ait Saouene, Ouarzazate, berühmte Tichka Pass und schließlich Marrakesch. Übernachtung im Hotel und besuchen die Stadt für den Rest der Zeit.

Tag 8 : Transfer zum Flughafen für Ihren Rückflug Zeit.

Accès

Marrakech

Hébergement

Hotel / Camp / Gite

Photos

Voir la version imprimable

Topo vu 837 fois

Commentaires

Vous devez vous connecter pour écrire un commentaire

Inscription à la newsletter

Suivez-nous

Suivez-nous

Facebook ZeOutdoor
Twitter ZeOutdoor
Google Plus ZeOutdoor
Youtube ZeOutdoor
Pinterest ZeOutdoor

Les derniers Test

Testé
39525Die spektakuläre Bab n\\’Ali

Avis des utilisateurs :

0/5

Test de la redac :

4/5

Matelas ZOR 20R de Nemo

Testé
39519Die spektakuläre Bab n\\’Ali

Avis des utilisateurs :

0/5

Test de la redac :

4.3/5

Matelas Astro Air Lite 20R de Nemo